Cover_SALCHER

Erkenne Dich selbst und erschrick nicht

 

Mit dem alten Wissen der Jesuiten zur Selbsterkenntnis

Vor fast vierhundert Jahren veröffentlichte der Jesuit Balthasar Gracián sein geheimnisvolles Werk Handorakel und Kunst der Weltklugheit. Die darin festgehaltenen Lebensweisheiten sind äußerst wertvoll für jeden, der sie zu entschlüsseln vermag.

Andreas Salcher verknüpft dieses bisher nur einer Minderheit zugängliche Wissen mit dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Er lädt Sie ein auf eine Reise zur Selbsterkenntnis und zeigt, wie jeder Einzelne die Weisheit der Jesuiten für den Alltag nutzen und damit sein Leben besser gestalten kann:

  • Wie man seine Freunde auswählt
  • Über den Umgang mit Feinden
  • Herz oder Kopf – im Schraubstock der Gefühle
  • Sich vor dem Sieg über Vorgesetzte hüten
  • Die hohe Kunst der Manipulationen kennen
  • Sich einen guten Ruf erwerben – nie von sich reden
  • Die Gunst des Augenblicks – geduldig warten oder entschieden handeln?
  • Die Kunst, Glück zu haben

„Wer vor den Spiegel tritt, um sich zu ändern, der hat sich schon geändert.“ Seneca

Andreas Salcher mit Gabi Kerschbaumer im ORF Radio Salzburg Cafè über sein neues Buch „Erkenne Dich selbst und erschrick nicht“

[haiku player=435 url=“http://www.andreassalcher.com/wordpress/wp-content/uploads/Interview_Gabi_Kerschbaumer_ORF_Radio_Salzburg_Cafe_web.mp3″ title=“Andreas Salcher mit Gabi Kerschbaumer im ORF Radio Salzburg Cafè über sein neues Buch „Erkenne Dich selbst und erschrick nicht“.“]

 

 

Leseprobe 1
„Eine kleine Minderheit beherrscht seit Jahrhunderten die Regeln der Macht. Mit guten Manieren, manipulativer Freundlichkeit, Kenntnis der Verwundbarkeit der anderen und Tarnung der wahren Absichten verschafft sich eine ganz bestimmte Gruppe von Menschen Zugang zu den Schaltzentralen. Scheinbar zufällig haben sie bei Beförderungen die Nase vorne und steigen immer weiter in Hierarchien auf. Heute haben die smarten Karrieristen die brutalen Machtverwalter vergangener Jahrhunderte abgelöst. Ihr Ziel hat sich nicht verändert. Aber ihre Methode. Die erfolgreichen Aufsteiger haben erkannt, dass offensive Brutalität nicht mehr ausreicht, um zu Macht und zu Prestige zu kommen. Man muss vor allem völlig frei von emotionalen Bindungen gegenüber anderen Menschen sein, um diese, wenn es die Situation erfordert, ohne große Gewissensbisse opfern zu können. Wer sich heute unklug gegenüber seinem Vorgesetzten verhält, verliert nicht mehr seinen Kopf, aber seinen Job. Wenn aber die Anständigen immer den Kürzeren ziehen, setzen sich auf Dauer die Unanständigen durch. Wohin das führt, erleben wir gerade alle. Die Ehrlichen sollen nicht immer die Dummen sein. Der Zweck darf die Mittel nicht heiligen. Die Anständigen dürfen keine Scheu im Umgang mit der Macht haben.“ – See more at: http://www.andreassalcher.com/buecher/erkenne-dich-selbst-und-erschrick-nicht/#sthash.4sAQHVue.dpuf
Leseprobe 2
„In meinem Leben bin ich immer wieder auf spannende Stoffe gestoßen. Was mich beim Lesen des bekanntesten Werkes von Baltasar Gracián y Morales, so hieß er mit vollem Namen, am meisten erstaunt hat, ist der Umstand, wie wenig sich die Menschen in ihrem Denken und Fühlen im Lauf der Jahrhunderte verändert haben. Technik und Wissenschaft haben die äußere Welt revolutioniert. Doch nach wie vor steht und fällt alles mit der inneren Welt des Menschen. So wie damals scheitern große Vorhaben nicht an mangelnden technischen Kenntnissen, sondern an menschlicher Schwäche. Andererseits überwinden Fantasie, Großherzigkeit und Tatkraft alle vorstellbaren Grenzen des Machbaren. Es gibt wenige Bücher, die die Natur des Menschen mit ihren Schattenseiten und ihrer Fähigkeit zu Größe so treffend beschreiben wie das „Handorakel und Kunst der Weltklugheit“. Was Gracián über die Komplexität der menschlichen Seele, über emotionale Intelligenz, über die Gesetze der Macht, über Public Relation, über Kommunikation schreibt, beeindruckt auch den heutigen Leser. Wie bescheiden wirken die Rezepte von Werbeagenturen, Spin-Doktoren oder Selbsthilfe-Gurus, vergleicht man diese mit dem vielleicht besten taktischen Lebensratgeber der Weltliteratur.“ – See more at: http://www.andreassalcher.com/buecher/erkenne-dich-selbst-und-erschrick-nicht/#sthash.4sAQHVue.dpuf
Leseprobe 3
„Zugespitzt formuliert sollten wir nicht mehr Zeit für die Wahl unseres Autos oder unserer Kleidung aufwenden als für die unserer Freunde. Denn mit zunehmendem Alter wird sich ihre Zahl nicht erhöhen, sondern vermindern. Umso genauer müssen wir auch darauf achten, dass wir nicht einen wahren Freund ein Leben lang übersehen, bis es zu spät ist. Haben wir einen Menschen nach umfassender Prüfung zum Freund erkoren, sollten wir ihm das Beste von uns geben. Wenn uns unser Gewissen mahnt, weil wir uns von einem treuen Freund immer nur hochheben lassen, wenn wir am Boden liegen, sollten wir auch das Schöne in unserem Leben mit ihm teilen. Ein Freund versteht unsere Vergangenheit, glaubt an unsere Zukunft und akzeptiert uns heute, so wie wir sind.“

Sie können "Erkenne Dich selbst und erschrick nicht" bei Ihrem Buchhändler persönlich bzw. online kaufen oder bei Amazon bestellen.

Pressestimmen

12000
  • Er sei ein Widerspruchsgeist. Tatsächlich hört man Andreas Salcher oft Kritik üben. Meist am Bildungssystem, in seinen Sachbüchern setzte sich der Ex-Politiker und Berater aber auch mit der Vergeudung von Talenten in der Gesellschaft, der Verschwendung von Ressourcen und dem Umgang der Menschen mit anderen und sich auseinander. Im neuen Buch erklärt Salcher die 350 Jahre alten Ansichten des Jesuiten Baltasar Gracián. Fazit: Wer sich selbst kennt, ist erfolgreicher. Und glücklicher. Oder sogar beides.
    Kurier

  • Wer kennt es nicht, das Gefühl vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr zu sehen? Es gibt aber auch Menschen, die sich auf einen einzelnen Baum fixieren, um den Wald nicht mehr sehen zu müssen. Sie wollen – bewusst oder unbewusst – der Zwickmühle entgehen. Der Wiener Bestseller-Autor Andreas Salcher lädt in seinem neuen Buch „Erkenne dich selbst ... und erschrick nicht“ den Leser dazu ein, sich mit den eigenen Dilemmata zu beschäftigen.
    Tiroler Tageszeitung

  • Der Autor, Bildungs- und Management-Experte Andreas Salcher hat sich intensiv mit den Regeln Graciáns beschäftigt und stellt deren Essenz in zeitgemäßer Form und Sprache in seinem neuen Buch "Erkenne dich selbst“ dar. Es zeigt, wie ungebrochen aktuell die Erkenntnisse des Jesuiten sind und, dass sie auch als Anleitung taugen, um Macht und Erfolg in den hierarchischen und komplexen Organisationen von heute zu erlangen - in Management-Etagen und Konzernzentralen.
    Format