„Sieger und Verlierer – wie Menschen unterschiedlich mit Krisen und Niederlagen umgehen“

Der Unterschied zwischen Siegern und Verlierern, also zwischen Menschen, die aus ihren Niederlagen große Fähigkeiten entwickeln können und jenen, die daran zerbrechen, lässt sich in drei Worten zusammenfassen: Selbstverantwortung statt Schuldzuweisung. Egal wie tief, egal wie oft Sieger niedergeworfen wurden, sie fühlen sich nicht als ohnmächtige Opfer. Andreas Salcher wagt sich an das Tabu, über Niederlagen öffentlich zu reden. Dabei sind es gerade die Umbrüche, die Rückschläge, die Wege, vor denen wir die meiste Angst haben, die zu unseren größten Erfolgen führen.