15000
  • salcher_sliderimage

    „Andreas Salcher ist ein kühner Innovator, der Neues erschafft und Bestehendes neu zusammenfügt. Er ist furchtlos, wenn es um die Visionen für die Zukunft geht. Er ist umsichtig, wenn es darum geht, Menschen zusammen zu bringen. Er ist rastlos darin, die Welt zu verbessern.“

    Alan M. Webber, Langjähriger Chefredakteur der „Harvard Business Review“

  • salcher_sliderimage

    „Das Buch „Der talentierte Schüler und seine Feinde“  ist leichtfüßig geschrieben und lesenswert, weil es die Perspektive des zu Erziehenden den konventionellen Ansichten der Pädagogen gegenüberstellt. Es räumt mit dem Vorurteil auf, dass Talent eine rein genetisch bedingte Konstante ist, und weist nach, dass viele Kinder über viel mehr Talent verfügen, als ihre Erzieher glauben.“

    Michaela Seiser in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“

  • salcher_sliderimage

    „Wenn man einen positiven und kreativen Menschen sucht, der auch in höchstem Maße Professionalität, Charakter und Humor verkörpert, so stößt man auf Andreas Salcher. Er ist nicht nur für mich, sondern auch für viele andere ein Ideenlieferant, der internationales Know-how mit unkonventionellen Methoden verbindet.“

    Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich

  • salcher_sliderimage

    „Andreas Salcher hat das einzigartige Talent und das Geschick, die führenden Denker unserer Zeit zum Dialog zu versammeln, um den Samen zu säen, aus dem Weisheit zum Nutzen der jetzigen Generation wie auch der Generationen der Zukunft erwächst.“

    Robert C. Gallo, Virologe und Entdecker von HIV

  • salcher_sliderimage

    „Es kommt schon selten vor, dass ein Mensch auf nur einem Gebiet erfolgreich Spuren hinterlässt. Andreas Salcher gelingt dies sogar in mehreren: Bildung, Wirtschaft, Politik und Gesellschaftskritik. Seine Bücher und Veröffentlichungen sind ein fundierter und wichtiger Beitrag auf jedem dieser Gebiete.“

    Mihaly Csikszentmihalyi, Entdecker des „Flow“ und führender Glücksforscher

  • salcher_sliderimage

    „Wenn wir bedenken, dass laut UNESCO in den nächsten 30 Jahren mehr Menschen eine Schule absolviert haben werden als in all den Jahren der bisherigen Geschichte der Menschheit, dann ist es geradezu ein Gebot der Stunde, die richtigen Schlüsse aus den Thesen von Andreas Salcher zu ziehen.“

    Gunter Blobel, Nobelpreisträger für Medizin

Aktuelles

Salcher_Huber_Alles-oder-nichts_RGB-96dpi

Alles oder nichts - der große Wurf der Päpste

Das Buch erzählt die Geschichte der Welt von heute bis in das Jahr 2035 aus der Perspektive von Papst Franziskus und seiner Nachfolger. Zwanzig Jahre, in denen die Menscheit um eine Versöhnung von Wissenschaft und Spiritualität ringt.

Mehr lesen

Newsletter Icon

Für aktuelle Informationen zu neuen Büchern und weiteren Projekten abonnieren Sie den Newsletter!

Projekte

Andreas Salcher gilt als Österreichs härtester Bildungskritiker, der Missstände kompromisslos aufzeigt. Mit seinen nachhaltigen Projekten zeigt er seit vielen Jahren, wie man es besser machen könnte.

Singapur-Nayang-gemeinsames-Essen-2014

The Curriculum Project

Die Vision des „THE CURRICULUM PROJECT- Creating the Schools of Tomorrow“ ist es, mit den besten Köpfen der Welt die Schule der Zukunft zu schaffen und allen Kindern zugänglich zu machen.

Lesen Sie mehr

 

Sir_Karl_Poppe

Sir Karl Popper mit Andreas Salcher

Die „Sir Karl Popper Schule“

Nach einem persönlichen Treffen mit Sir Karl Popper im Jahr 1993 in London gründete Dr. Salcher gemeinsam mit Dr. Bernhard Görg die erste österreichische Schule für Hochbegabte, die „Sir Karl Popper Schule“ in Wien.

Lesen Sie mehr

 

Seine Heiligkeit der Dalai Lama mit Andreas Salcher

Seine Heiligkeit der Dalai Lama mit Andreas Salcher

Die Waldzell Meetings im Stift Melk

In den ersten vier Jahren nahmen sieben Nobelpreisträger, moralische Autoritäten wie der Dalai Lama, Künstler wie Christo und JC, Paulo Coelho, Frank Gehry, Isabel Allende sowie einige der bedeutendsten Wissenschaftler unserer Zeit wie Robert Gallo, Carl Djerassi, Paul Nurse, Gunter Blobel, Kary Mullis, Craig Venter und Anton Zeilinger an den Waldzell Meetings teil.

Lesen Sie mehr

 

redner_startseite_web

Redner

Andreas Salcher ist ein gefragter Keynote Speaker bei Management-Konferenzen in Österreich, Deutschland, der Schweiz und den USA.

 Aktuelle Themen der Vorträge:

  •  „Wer führt, muss Menschen mögen“
  •  „Vom Abstiegskandidaten zum Spitzenreiter – Strategien für eine Schule der Zukunft“
  •  „Sieger und Verlierer – wie Menschen unterschiedlich mit Krisen und Niederlagen umgehen“
  •  „Die Veränderungskraft Einzelner – jeder kann etwas bewegen“

Lesen Sie mehr

 

Möchten Sie Andreas Salcher zu einem Vortrag oder einer Lesung einladen?

Schicken Sie uns bitte eine E-Mail

 

 

Intro-Berater-

Berater

Andreas Salcher ist seit 25 Jahren als Berater im Bereich Human Resources tätig. Zu seinen Kunden zählen u. a. Firmen wie AC Nielsen, Böhler-Uddeholm, McDonalds, Hennes & Mauritz, Merck, OMV. Sein internationales Netzwerk von Künstlern und Wissenschaftlern ermöglicht es ihm, ein breites Spektrum von Inhalten anzubieten:

  • Positionierung von Marken mit Archetypen
  • Entwicklung von innovativen Designs für Veranstaltungen
  • Beratung von Unternehmen bei Bildungsprojekten  

Weiter zum Beratungsangebot

 

Workshops

5000
  • Manager Malen

    Workshop

    Sie erlernen von genialen Künstlern wie z.B. Leonardo da Vinci, Goya oder Hieronymus Bosch die Fähigkeit, in die Tiefe von Problemen einzudringen und außergewöhnliche Lösungen zu finden, um als Manager noch erfolgreicher zu sein.

    Lesen Sie mehr

  • Intensiv Workshop ZEIT

    Workshop

    Dieser halbtägige Intensiv-Workshop mit Andreas Salcher wird nur als firmeninterne Weiterbildung angeboten.

    Lesen Sie mehr

  • 24h-Seminar

    Wer führt muss Menschen mögen

    Workshop

    Erfolgsdruck und Wertschätzung dürfen kein Widerspruch sein.Auf der Basis von Rücksichtslosigkeit und Manipulation lassen sich kurzfristig durchaus Erfolge erzielen, langfristig ist dieser Führungsstil zum Scheitern verurteilt.

    Lesen Sie mehr

„Die größte Leistung von Christoph Kolumbus war nicht, dass er in der neuen Welt angekommen ist und Amerika entdeckt hat – sondern dass er den Mut hatte aufzubrechen.“ 

Stefan Zweig

Termine

 

Die nächsten Termine

5000
  • Kulturtage 2016

    Wann: 10. Juni 2016
    Wo: Neue Mittelschule Krottendorf, 8564 Krottendorf 215

    Keynote Andreas Salcher:  „Aktuelle Entwicklungen, Missstände und Chancen im Bildungsbereich“

  • Verein Waldviertler Kernland

    Wann: 9. Juni 2016
    Wo: Ort und Zeit werden noch bekanntgegeben

    Keynote Andreas Salcher:  „Was braucht Bildung? Was unsere Kinder?“

  • „Ausbildertagung 2016“ WIFI Oberösterreich

    Wann: 2. Juni 2016
    Wo: Landhotel Schicklberg, 4550 Kremsmünster, Schicklberg 1, www.schicklberg.at

    Keynote und Diskussion Andreas Salcher:  „Wer führt,  muss Menschen mögen“

    Weitere Infos unter: Wirtschaftskammer OÖ

 

Bücher

Andreas Salcher spannt in seinen Büchern einen Bogen über das Leben: Von der Unachtsamkeit  gegenüber dem Talent jedes Einzelnen über die Unachtsamkeit im Umgang miteinander bis zur größtmöglichen Unachtsamkeit, derjenigen gegenüber unserem eigenen Leben. Mit über 200.000 verkauften Büchern gilt Andreas Salcher als einer der erfolgreichsten Sachbuchautoren von Österreich.

 

  • Salcher_Huber_Alles-oder-nichts_RGB-96dpi
  • Cover Web 9783711051066
  • book_2
  • book_1
  • book_3
  • book_4
  • book_5,

Alles oder nichts – Der große Wurf der Päpste

Dieses Buch versteht sich als „Science Faction“ – nicht „Science Fiction“. Es erzählt die Geschichte der Welt von heute bis in das Jahr 2035 aus der Perspektive von Papst Franziskus und seiner Nachfolger. Die nächsten zwanzig Jahre ringt die Menschheit um eine Versöhnung von Wissenschaft und Spiritualität. Fundamentalismus und Gotteskrise, künstliches Leben, Umweltkatastrophen und Aufstände sind nur einige der Herausforderungen unserer Zeit und der vor uns liegenden zwei Jahrzehnte. Wer wird in Zeiten der gewaltigen Umbrüche für Orientierung sorgen?

Erkenne dich selbst und erschrick nicht

In seinem neuen Buch „Erkenne Dich selbst und erschrick nicht“ spannt Andreas Salcher einen Bogen über die großen Themen des Lebens: von der Selbsterkenntnis über die Selbstbeherrschung bis hin zur Selbstveredelung. Mit über 150.000 verkauften Büchern gilt Andreas Salcher als einer der erfolgreichsten Sachbuchautoren von Österreich.

Nie mehr Schule

Andreas Salcher, Österreichs härtester Schulkritiker, hat zwei Bücher in einem verpackt: In NIE MEHR SCHULE deckt er die Missstände in den österreichischen Bildungsanstalten kompromisslos auf und macht damit betroffen. Ein krankes System vernichtet die Talente von Schülern und treibt Lehrer in die Resignation. Die Eltern werden als Nachhilfelehrer zwangsverpflichtet, machtverliebte Lehrergewerkschafter und ängstliche Politiker ersticken seit 30 Jahren jeden Reformversuch. Dabei wüssten sie genau, wie gute Schulen funktionieren. Wider besseres Wissen werden Kinder ihrer Lebenschancen beraubt. Andreas Salcher entlarvt die Täter und die Mitläufer, die unsere Schulen im pädagogischen Mittelalter einmauern wollen.

Ich habe es nicht gewusst

Eines Tages wird dir ein Kind in die Augen schauen. Ein Kind, das du kennst. Es wird die Dinge, die heute passieren, beim Namen nennen: Raub von Ressourcen, Vergiftung von Sehnsüchten, Gleichgültigkeit gegenüber dem Elend, Maximierung des Eigennutzes. Dann kommt eine Frage: Hast du es damals wirklich nicht gewusst?
Plötzlich spüren wir, dass es uns doch betrifft und wir entscheiden müssen: hinschauen und handeln oder wegschauen und unterlassen.
Andreas Salcher zeigt mit vielen bewegenden Beispielen, dass jeder auch noch so kleine Versuch, eine Chance zu ergreifen, zum faszinierenden Erlebnis werden kann.

Meine letzte Stunde

In MEINE LETZTE STUNDE wagte Andreas Salcher die Begegnung mit dem letzten Kapitel des Lebens und unternahm dennoch zu Beginn seiner Recherchen alles, um seine eigene letzte Stunde zu verdrängen. Doch irgendwann musste er sich eingestehen, dass seine persönliche Angst, an diesem Thema zu scheitern, im Grunde nur seine zutiefst menschliche, weitaus größere Angst vor der eigenen letzten Stunde verhüllte. Das ist kein Buch über den Tod, das ist ein Buch über das Leben.

Der verletzte Mensch

Im Laufe unseres Lebens werden wir alle zu Experten: Ausgrenzung, Verrat, Demütigung, Vertrauensbruch, Gleichgültigkeit. Jeder hat schon verletzt. Jeder wurde schon verletzt. Ein unbedachtes Wort kann eine Kindheit zerstören. Eine kleine Unachtsamkeit zu einem Wundbrand in der Seele des anderen führen. Manchmal verletzen wir uns auch selbst, indem wir uns aus mangelndem Mut oder falschem Stolz von unserem Ursprung und unseren eigenen Bedürfnissen trennen.

Der talentierte Schüler und seine Feinde

Wenige Kinder werden als Genies geboren, aber alle Kinder haben eine Vielzahl von Talenten. Warum werden diese Lebenschancen in unseren Schulen systematisch vernichtet? Sind es die Eltern, die zu überfordert und zu bequem sind, um die Verantwortung für das einzigartige Talent ihres Kindes zu übernehmen? Oder die Lehrer, die die Kinder zu wenig lieben und die die Begeisterung für die Sache verloren haben oder gar nie hatten? Ist es das System Schule insgesamt, das Freude und Leistung verhindert und sich völlig von unserer Gesellschaft abgeschottet hat?

Über Andreas Salcher

Dr. Andreas Salcher ist Unternehmensberater, Bestsellerautor und ein kritischer Vordenker in Bildungsthemen. Er begann seine Karriere 1987 in der Politik als damals jüngstes Mitglied des Wiener Landtags,  dem er insgesamt 12 Jahre angehörte. Andreas Salcher ist Mitbegründer der „Sir Karl Popper Schule“ für besonders begabte Kinder. 2004 initiierte er die „Waldzell Meetings“ im Stift Melk, an denen sieben Nobelpreisträger und der Dalai Lama teilgenommen haben. Seit 2008 engagiert sich Andreas Salcher mit seinem „CURRICULUM PROJECT” für bessere Schulen. Seine sechs bis erschienen Bücher wurden alle #1 Bestseller. 2009 wurde Andreas sowohl zum „Autor des Jahres“ als auch zum „Kommunikator des Jahres“ gewählt.

Lesen Sie mehr über Andreas Salcher

Presse

Das Buch „Der talentierte Schüler und seine Feinde“räumt mit dem Vorurteil auf, dass Talent eine rein genetisch bedingte Konstante ist, und weist nach, dass viele Kinder über viel mehr Talent verfügen, als ihre Erzieher glauben.“
Michaela Seiser in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“

Salcher formuliert leichtfüssig und schwingt lustvoll den Zweihänder… Salchers Fazit: Die zukunftsoffene Schule muss die Absolventen zur Antizipation des Kommenden befähigen – dann verschwindet wohl auch die schwelende Resignation.
Werner Knecht in der „Neuen Zürcher Zeitung“

Alle Presseinformationen

5000
  • Über den richtigen Umgang mit Niederlagen

    TED Konferenz 2013: Ein Blick in die Zukunft